Montag, 19. November 2018

Inhouse-Seminare

"Nach Wissen suchen, heißt Tag für Tag dazu gewinnen."
(Laozi)

Vorteile:

  • maßgeschneidert
  • praxisnah
  • kostensparend

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Meike Voß

Dr. Meike Voß

Diplom-Biologin

Leitung Inhouse & Beratung

+49 (0) 681 / 982 10 - 16

Die neue DIN EN ISO/IEC 17025:2018 - Anforderungen und Umsetzung


Wer sollte teilnehmen

Wer sollte teilnehmen?

    Laborleiter von Prüf- oder Kalibrierlaboren, Abteilungsleiter, Qualitätsmanager bzw. Qualitätsbeauftragte und/oder verantwortliche Labormitarbeiter, die sich über die neue DIN EN ISO/IEC 17025:2018 informieren wollen, um ihr DAkkS-akkreditiertes QM-System zügig auf die neue Norm umzustellen.



Was wird vermittelt

Was wird vermittelt?

Die Inhalte der neuen DIN EN ISO/IEC 17025:2018 werden vorgestellt. Hierbei werden die Anforderungen im Vergleich zur DIN EN ISO/IEC 17025:2005 erläutert und Möglichkeiten zur praktischen Umsetzung werden ausgiebig diskutiert. Die Teilnehmer werden gebeten, sich an der Diskussion rege zu beteiligen, um gemeinsam das Pro und Contra der neuen Norm gerade im Hinblick auf die praktische Umsetzung im Labor herauszuarbeiten.

Weitere Infos

Weitere Infos

    Dauer: 1 oder 2 Tage
    Empfohlene Gruppengröße: 4 bis 20 Teilnehmer



Themenvorschläge

Themenvorschläge

Ihre Themenauswahl sprechen wir im Vorfeld mit Ihnen ab.

Historie der bisherigen Normrevisionen der DIN EN ISO/IEC 17025
  • Erstausgabe 1999
  • Revision 2005
  • Aufteilung in Managementsystem und technische Kompetenz
  • Zusammenspiel der ISO 9001 und der ISO/IEC 17025

Revision der DIN EN ISO 9001:2015 und die Auswirkungen auf die Akkreditierungsnorm
  • High Level Structure der ISO
  • Stärkung der Rolle des Managements
  • Prozessorientierter Ansatz weiterhin aktuell
  • Risikobezogener Ansatz: Risiken und Chancen ausbalancieren
  • Handbuch nicht mehr gefordert - heißt das weniger Dokumentation?
  • Was steckt hinter dem neuen Begriff "dokumentierte Information"?
  • Qualitätsmanager nicht mehr genannt - kann seine Stelle entfallen?
  • Wissensmanagement als Teil des Qualitätsmanagements

Vorstellung und Diskussion der Struktur und des Inhaltes der DIN EN ISO/IEC 17025:2018
  • Allgemeine Anforderungen (Unparteilichkeit und Vertraulichkeit)
  • Strukturelle Anforderungen
  • Anforderungen an die Ressourcen
  • Anforderungen an die Prozesse
  • Anforderungen an das Management und Darlegung der verschiedenen Optionen (Option A und B)

Aktuelle Diskussionspunkte
  • Was wird in Zukunft zu Unparteilichkeit und Vertraulichkeit gefordert?
  • Kann die Forderung nach Unabhängigkeit des Labors nun entfallen?
  • Was wird aus der Rolle des Qualitätsmanagers: als zentrale Funktion beibehalten oder aufteilen?
  • Sollte die QM-Dokumentation umgeschrieben und an die neue Struktur der Norm angepasst werden?
  • Was wird aus dem Handbuch: beibehalten oder abschaffen?
  • Welche neuen Anforderungen werden an LIMS und computergestützte Systeme gestellt?
  • Welche Konsequenzen hat der prozessorientierte Ansatz für Labors und deren QM-System?
  • Wie kann und sollte der risikobasierte Ansatz praktisch umgesetzt werden? Wann ist eine FMEA angeraten?
  • Wann sollte man die Umstellung bei der DAkkS beantragen und welche Zeitplanung ist realistisch?
  • Was ändert sich für Labors, die in eine nach ISO 9001 zertifizierte Organisation eingebunden sind?