Donnerstag, 23. November 2017

Inhouse-Seminare

"Nach Wissen suchen, heißt Tag für Tag dazu gewinnen."
(Laozi)

Vorteile:

  • maßgeschneidert
  • praxisnah
  • kostensparend

Ihre Ansprechpartnerin

Larissa Klinkner

Larissa Klinkner

Inhouse & Beratung

+49 (0) 681 / 982 10 - 16

Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001


Wer sollte teilnehmen

Wer sollte teilnehmen?

    Labor- und Betriebsleiter/innen, Bereichs- und Abteilungsleiter/innen, Qualitätsmanagementbeauftragte und alle, die am Aufbau, dem Erhalt und der Verbesserung des Qualitätsmanagements beteiligt sind, insbesondere Mitarbeiter, die unter zertifizierten Bedingungen arbeiten.



Was wird vermittelt

Was wird vermittelt?

Die Teilnehmer lernen die Grundlagen der Prozessorientierung kennen, was nachweislich zu einer kontinuierlichen Verbesserung aller Unternehmensabläufe, zu sinkenden Prozess- und Reklamationskosten, motivierten Mitarbeitern und zufriedeneren Kunden führt. Mit anschaulichen Beispielen und praktischen Übungen erhalten die Teilnehmer unter anderem Tipps für die Dokumentenerstellung, den Aufbau und die Weiterentwicklung eines eigenen QM-Systems. Dadurch kann die Akzeptanz des QMS verbessert und die Motivation der Mitarbeiter gestärkt werden.
Weitere Infos

Weitere Infos

    Dauer: 1 bis 2 Tage (Bei 1-tägigen Seminaren müssen aus zeitlichen Gründen Schwerpunkte gebildet werden.)
    Gruppengröße: 10 bis 20 Teilnehmer




Themenvorschläge

Themenvorschläge

(Ihre Themenauswahl spricht unser Experte mit Ihnen im Vorfeld ab. Eine Auswahl unserer Experten finden Sie hier.)

Der Begriff „Qualität“ – was steckt dahinter?
  • Entwicklung des Begriffs Qualität
  • Qualität aus Sicht des Kunden und aus Unternehmersicht
  • Einflussfaktoren der Qualität
  • Argumente für ein QMS
Die Norm ISO 9001:2008
  • Exemplarische Vorgehensweise zur Implementierung eines QM-Systems
  • Grundbegriffe und Normative Grundlagen des Qualitätsmanagements
  • Inhalte und allgemeine Forderungen der ISO 9001
  • Wichtige Funktionen: Leitung und Qualitätsmanager
Prozessmodell der ISO 9001
  • Grundlagen des Prozessmanagements
  • Aufbau des Prozessmodels
  • Klassifizierung von Prozessen (Kern-, Stütz- und Managementprozesse)
  • PDCA-Zyklus
Prozesskennzahlen
  • Einteilung von Kennzahlen
  • Vorgehensweise bei der Festlegung von Kennzahlen
  • Beispiele und Tipps zu Kennzahlen
Dokumentationsanforderungen
  • Welche Dokumententypen unterscheidet man?
  • QM-Handbuch, Verfahrens- und Arbeitsanweisungen (SOPs), Prüfanweisungen, Lenkung von Dokumenten undAufzeichnungen
  • Warum ist Dokumentation nicht nur nötig, sondern auch sinnvoll?
Interpretation der einzelnen Normelemente
  • Erläuterung der einzelnen Norminhalte
Lieferantenmanagement
  • Aufgaben des Qualitätsmanagements in der Beschaffung
  • Lieferantenauswahl und -beurteilung
  • Klassifizierung von Lieferanten (A-, B-, C-Lieferant)
Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit
  • Wofür braucht man Kennzeichnung?
  • Möglichkeiten der Kennzeichnung
Lenkung von Überwachungs- und Messmitteln
  • Prüfmittelmanagement, -planung und -überwachung
  • Einteilung in Klassen
  • Überwachungstoleranzen und -fristen
Kundenzufriedenheit
  • Möglichkeiten für die Ermittlung der Kundenzufriedenheit
  • Kommunikation mit dem Kunden
  • Reklamationsmanagement
Der Auditprozess
  • Vorbereitung: Auditplanung
  • Auditdurchführung
  • Nachbereitung: Audit-Berichterstattung
Der KVP-Prozess / Kaizen
  • Ziele von KVP/Kaizen (Verschwendung erkennen und Wertschöpfung steigern)
  • Methoden zur Durchführung des Verbesserungsprozesses
  • Ursachen finden: Die 5W-Methode versus Ishikawa-Diagramm
  • Umsetzung der Korrekturmaßnahme
  • Kontrolle der Wirksamkeit der Korrekturmaßnahme