Dienstag, 25. November 2014
 
Zurück zur
Übersicht
 
Programm als pdf
 
Fragen zur Veranstaltung

Thema
interessiert mich

Termin
verpasst?

LC - MS Kopplung


Eckdaten der Veranstaltung


  • Termin: von Mittwoch, 13. Juni 2012 bis Donnerstag, 14. Juni 2012
  • Uhrzeit:
  • Teilnahmegebühr: 795,00 € zzgl. Mehrwertsteuer (946,05 €) (Teilnahmebedingungen)
  • Veranstaltungsort: Potsdam (Details siehe unten)
  • Seminarcode: SLMS-0


Bonus: Glossar

Wer sollte teilnehmen?

HPLC-Anwender, die die LC-MS-Detektion in ihrem Labor einsetzen oder in diese Technik einsteigen möchten. Grundlagen und Besonderheiten dieser Technik werden ebenso behandelt wie die Ermittlung quantitativer Ergebnisse. Strategien zur Quantifizierung, Methodenvalidierung und Gerätequalifizierung werden erörtert. Gute Kenntnisse der HPLC werden vorausgesetzt.

Was wird vermittelt?

Grundlagen und Besonderheiten der LC-MS, auch im qualifizierten Betrieb, werden ebenso besprochen wie die Gerätetypen. Die Wahl der richtigen Analysenbedingungen und der jeweils geeigneten Quantifizierungsstrategien werden erläutert. Hinweis: Die speziellen Techniken der Protein-/Peptid-Analytik und -Identifizierung werden NICHT behandelt.

Referent(en)

Dr. Jochen Türk
(Diplom-Chemiker)
Herr Dr. Türk hat an der Universität Dortmund Chemie studiert und an der Universität Duisburg- Essen auf dem Gebiet der LC-MS/MS promoviert. Am Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA) beschäftigt er sich seit 2001 mit LC-MS-Methodenentwicklung für Pharma- und Umweltfragestellungen. 2009 hat er die Leitung des Bereiches Forschungsanalytik übernommen. Er kooperiert mit der Klinkner & Partner GmbH als Experte für die LC-MS-Technologie.

Inhalt

TAG 1 | GRUNDLAGEN DER LC-MS KOPPLUNG

Einführung in die LC-MS
• Grundbegriffe der Massenspektrometrie, Isotopenmuster, Auflösung, Massengenauigkeit, Empfindlichkeit
• HPLC-Grundbegriffe, mobile Phasen für die LC-MS
• Kopplungstechniken und Ionisierung: ESI, APCI, APPI
• Vorstellung und Einsatzgebiete unterschiedlicher Gerätetypen (Quadrupol, Triple Quadrupol, Ionenfalle (3D oder LIT), Flugzeitmassenspektrometer (TOF und Q-TOF), Orbitrap, ICR-MS
• MS/MS Messmodi

LC-MS in der Praxis
• Einführung in die Methodenentwicklung
• Auswahl von Lösungsmitteln und Additiven
• Sensitivitätstest, Kalibration
• Verschmutzung und Gerätewartung

Applikationsbeispiele und Auswertung
• Vergleich von ESI und APCI, Auswertung von Spektren und Isotopenmustern; Stickstoffregel
• Adduktbildung, Mehrfachladungen
• Fragmentierung, MS/MS, MSn
• Erstellen und Verwenden von Spektrenbibliotheken


TAG 2 | QUALIFIZIERUNG UND QUANTIFIZIERUNG

Leistungsdaten und Geräte-Qualifizierung
• Messung und Berechnung von Auflösung, Massengenauigkeit, S/N und Empfindlichkeit
• Performance-Test, (Re-)Kalibrierung und Wartung
• Qualifizierungszyklen und Qualitätskontrolle
• LC-MS-Fehlersuche

Methodenentwicklung und Besonderheiten der LC-MS
• Methodentransfer von der HPLC zur LC-MS
• Welche Rolle spielt die Chromatografie?
• Möglichkeiten und Grenzen von UHPLC und HT-HPLC?
• Einfluss von Additiven (Säuren, Basen, Salze)
• Molekülionen, Anionenaddukte,
• Stabilität von Molekülionen und Fragmenten
• Matrixeffekte
• EIC, SIM oder MRM-Modus?
• Quantifizierung mittels Trap / Orbitrap / TOF / Triple Quadrupol

Strategien zur Quantifizierung
• Diskussion von Anwendungsbeispielen (Arzneimittelwirkstoffe, Pestizide)
• Gruppenarbeit mit Diskussion
• Welches Signal zur Auswertung? Selektivität und Matrix-Einflüsse
• Gerätespezifische Unterschiede und Besonderheiten
• Quantifizierung mit ESTD, ISTD oder Isotopen-STD, Matrixkalibration;

Vorteile und Limitierungen
• Multikomponentenanalytik, sMRM
• Target und non-Target-Screening

Abschlussdiskussion



HINWEIS Die speziellen Techniken der Protein-/Peptid-Analytik und -Identifizierung werden nicht behandelt.

weitere Stichworte aus dem Inhalt

APCI, API, APPI, Beschleunigung geladener Teilchen zum Massenanalysator, Chemische Ionisation, Chromatographie, Coulomb-Explosion, Detektor, Electron Ionization, Elektrospray, Erzeugung von Ionen und Fragmenten, ESI, Flusssplittung, FT-ICR, GC/MS, Ion Trap, Ionenfalle, Ionenquelle, Ionisierung, Ionisierung unter Normaldruck, Isotopenmuster, Kombi-Interface ESI/APCI, LC/MS, Massenanalysator, Massenspektrum, Molekulargewicht, Monoisotopische Masse, MS, MS/MS, Nebulizer gaz, Q-TOF/Orbitrap, Quadrupol, Secondary Electron Multiplier, SEM, Solvent spray, Spektrenbibliothek, Time of Flight, TOF, Triple Quad, Übergang eines Flüssigsystems ins Hochvakuum, Vernebelung mit Stickstoffgas, Chromatografie

Veranstaltungsort

Mercure Hotel Potsdam City

Lange Brücke
14467 Potsdam
+49 (0) 331 / 27 22

Zurück