Mittwoch, 16. April 2014
 
Zurück zur
Übersicht
 
Programm als pdf
 
Fragen zur Veranstaltung

Thema
interessiert mich

Termin
verpasst?

Mess- und Prüfmittelüberwachung: Masse


Eckdaten der Veranstaltung


Hinweis: Dieser Seminartag ist Bestandteil der mehrtägigen Veranstaltung "Mess- und Prüfmittelüberwachung: Masse, Volumen und Temperatur"

Wer sollte teilnehmen?

Angesprochen sind Prüfbeauftragte sowie Mitarbeiter/innen aus Prüfbereichen und Laboratorien, in deren Verantwortungsbereich die Handhabung, Kalibrierung oder Überwachung von Mess- und Prüfmitteln liegt.

Was wird vermittelt?

Kalibrierte Geräte und funktionstaugliche Prüfmittel sind die Basis zuverlässiger Ergebnisse, wobei Massen- und Volumenbestimmungen bzw. Temperaturmessung in jedem analytischen Labor eine zentrale Rolle spielen. Das Seminar vermittelt wichtige Kenntnisse für eine systematische und normkonforme, aber mit vernünftigem Aufwand betriebene Geräte und Messmittelüberwachung und stellt Funktions- und Kalibrierprinzipien von Waagen, Volumen- und Temperaturmessgeräten vor. Dabei werden zahlreiche praktische Empfehlungen zur Minimierung der Messabweichungen gegeben.

Referent(en)

Dr. Roman Klinkner
(Dipl.Chemiker)
Geschäftsführer der Klinkner & Partner GmbH, Saarbrücken
Dr. Thomas Pertsch
Produktmanager Mikro- und Analysenwaagen, Sartorius AG, Göttingen

Inhalt

MASSE

Grundbegriffe zu Messmittelüberwachung und Kalibrierung
Mess- und Prüfmittel, Messeinrichtung, Messgerät, Kalibrierung, Justierung, Eichung, Qualifizierung, Validierung, Verifizierung, Traceability, Rückführung, Rückverfolgbarkeit

Messmittelüberwachung praktikabel gestalten
Richtige Wahl von Überwachungsintervallen und Toleranzen, Optimierung des Kalibrieraufwandes, Betrachtung von Messunsicherheiten zur Abschätzung des Kalibrierungsaufwandes, Prüfmittelklassen, Festlegung der zu überwachenden Prüfmittel und Messgrößen, Umgang mit Herstellerempfehlungen, Typische Fehler, Beanstandungen bei Audits und Inspektionen, Gerätedokumentationen und Logbücher

Messmittelüberwachung am Beispiel von Waagen

Welche konkreten Anforderungen stellt ein modernes QM- System an das Prüfmittel Waage? ; Begriffe, Waagenparameter, Auswahl von Waagen und Gewichten entspr. der geforderten Prozessgenauigkeit ; Installation, Prüftoleranzen, Kalibrieren, Justieren, Dokumentieren, Bestätigungsintervalle-Messunsicherheit, Mindestlastbestimmung nach USP ; Einsatz von geeichten Waagen, Genauigkeitsklassen, Eichwert, Verkehrsfehlergrenzen

Einflussgrößen beim Wiegen

Umgebungsdingungen, Gewichte, Wägegut, Handhabung; Wägefehler erkennen und minimieren

weitere Stichworte aus dem Inhalt

Abgleichen, Abweichung, Beschaffenheitsprüfung, Brutschrank, Bürette, DIN ISO 10012, Durchführung einer Messung, Eichen, Eichsubstanz, Einrichtungen für die Messung einer Messgröße, Forderungen an die Qualitätssicherung für Messmittel, Funktionsprüfung, Justieren, Kalibrieren, Kalibriersubstanz, Kalibrierung, Kolbenhubpipette, Kontrollmaterial, Kontrollprobe, Leistungsprüfung des Gerätes, Messeinrichtung, Messen, Messgerät, Messinstrumente, Messmittelüberwachung, Messtechnische Prüfung, Messunsicherheitsdimensionen, Pipette, Probe, Prüfeinrichtung, Prüfen, Prüfgegenstand, Prüfhilfsmittel, Prüfmittelüberwachung, Prüfzweck, Qualifizierung, Qualitätsprüfung, Qualitätsrelevante Prüfmittel, Referenzmaterial, Rückführbarkeit, Rückführung, Standard, Temperaturmessung, Thermometer, Toleranz, Traceability, Trockenschrank, Volumenmessung, Waage, Wärmeschrank

Veranstaltungsort

Mercure Hotel Saarbrücken City

Hafenstrasse 8
66111 Saarbrücken
+49 (0) 681 / 38 900

Zurück