Montag, 11. Dezember 2017
   
Zurück zur
Übersicht
 
Fragen zur Veranstaltung

Thema
interessiert mich
 
Termin
verpasst?


Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Wir informieren Sie gerne über den Folgetermin. Sie können aber auch nachträglich die Veranstaltungsunterlagen bestellen.

Qualitätssicherung im analytischen Labor


Eckdaten der Veranstaltung


Auch als Inhouse-Seminar


  • Termin: von Dienstag, 21. November 2017 bis Mittwoch, 22. November 2017
  • Uhrzeit: Tag 1: 10:00-17:30, Tag 2: 09:00-15:45
  • Teilnahmegebühr: 829,00 € zzgl. MwSt. (986,51 €)
  • Veranstaltungsort: Koblenz (Details siehe unten)
  • Veranstaltungscode: SQAL-0



Zielgruppe

Unabhängig von Akkreditierung und Zertifizierung sind qualitätssichernde Maßnahmen unabdingbar, um zu richtigen und zuverlässigen Ergebnissen zu kommen. Das Übersichtsseminar richtet sich an Mitarbeiter, die sich diesen Zielen verpflichtet fühlen.

Lerninhalte

Wichtige Elemente der Qualitätssicherung nach aktuellem Stand der Technik: • saubere Beschreibung des Verfahrens • funktionierende Geräte • geeignete Chemikalien • hohe Messgenauigkeit durch Validierung • robuster und stabiler Messprozess durch QS

Referent(en)

Dr. Peter Schultze
(Diplom-Chemiker)
Herr Dr. Schultze ist Mitglied im Expertenteam der Dr. Klinkner & Partner GmbH für Analytik, Qualitätsmanagement und Statistik. Er verfügt über langjährige Berufserfahrung als Analytiker und Laborleiter in der chemischen Industrie. Seine Spezialgebiete sind statistische Qualitätssicherung im Laboralltag (statistische Tests, Regelkarten etc.), Kalibrierung und Validierung von Analysenverfahren sowie Quantifizierung und Messunsicherheit. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit den Möglichkeiten von Excel-Anwendungen sowie deren Validierung.

Programm

Tag 1: 21.11.2017 | Qualitätssicherung im analytischen Labor | Dr. Schultze

Analysenmethoden und Prüfvorschriften
  • Welche Prüfvorschriften gibt es? (Norm, angepasste Norm, Hausverfahren)
  • Aufbau von Prüfvorschriften
  • Arbeiten mit Prüfvorschriften (Überarbeitung, Veränderung, wo dokumentieren)
  • Detaillierungsgrad (Beispiele, Bezeichnung des Gerätes, Genauigkeit von Einwaagen, Reihenfolge von Chemikalienzugabe)

Geräte
  • Was sind Prüfmittel?
  • Gerätequalifizierung
  • SST (System Suitability Test)
  • Prüfmittelüberwachung am Beispiel
    • Waage, Pipette, Thermometer
    • Gaschromatograph

Basics der Laborstatistik
  • Kennwerte von Messungen
  • Eigenschaften von Verteilungen
  • Konfidenzintervalle
  • Vergleich und Zusammenfassung von Varianzen
  • Fehlerfortpflanzung

Methodenvalidierung
  • Validierung oder Verifizierung
  • Validierungselemente (Präzision, Richtigkeit, Selektivität, Linearität, Robustheit)
  • Ergebnisse der Validierung
    • für das Labor
    • für die Methode

Messunsicherheit - Teil I
  • Was ist Messunsicherheit?
  • Wie wird die Messunsicherheit angewendet?
  • Woraus setzt sich Messunsicherheit zusammen?
  • Ermittlung der Messunsicherheit
    • Verfahren nach GUM / EURACHEM
    • Verfahren nach DIN ISO 11352/Nordtest

Tag 2: 22.11.2017 | Qualitätssicherung im analytischen Labor | Dr. Schultze

Messunsicherheit - Teil II
  • Ermittlung der Messunsicherheit - weitere Beispiele nach Teilnehmerwünschen und Diskussion
  • Anwendung der Messunsicherheit
    • Messunsicherheit im Prüfbericht

Interne Qualitätssicherung
  • Qualitätsregelkarten
    • Typen von Regelkarten (Einzelwerte, Mittelwerte, Wiederfindung, Rang, Standardabweichung etc.)
    • Aufwandsminimierung bei optimaler Aussage (Wonach wähle ich den Typ aus? Welche Daten fallen ohnehin an? Was will ich wissen? etc.)
    • Wie nutze ich Regelkarten? (Messunsicherheit, Richtigkeit, Produktqualität, Stabilität)
  • Anforderungen an Referenzmaterialien

Externe Qualitätssicherung
  • Ringversuche und Laborvergleichsversuche
    • Teilnahme an Ringversuchen (Durchführung und Eingliederung in den Laboralltag)
    • Beurteilung der Ergebnisse zur Qualitätsverbesserung

Veranstaltungsort

Büroservice Karbach

Josef-Görres-Platz 2
56068 Koblenz
Für weitere Informationen klicken Sie bitte die Karte an.

Zurück