Donnerstag, 26. November 2020
   
Zurück zur
Übersicht
 
Fragen zur Veranstaltung

Thema
interessiert mich
 
Teilnahme-
bedingungen

Termin
verpasst?


Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Wir informieren Sie gerne über den Folgetermin. Sie können aber auch nachträglich die Veranstaltungsunterlagen bestellen.

Online-Forum AKKREDITIERUNG 2020


Eckdaten der Veranstaltung




  • Termin: von Donnerstag, 10. September 2020 bis Freitag, 11. September 2020
  • Uhrzeit: Tag 1: 09:30-16:30 Uhr, Tag 2: 09:30-16:15
  • Teilnahmegebühr: 899,00 € (1.069,81 € inkl. MwSt.)
  • Veranstaltungsort: World Wide Web (Details siehe unten)
  • Veranstaltungscode: OFAKR-1
WICHTIGE ÄNDERUNG:
Aufgrund der Corona-Einschränkungen wandeln wir das ursprünglich für den 10. - 11. September 2020 in Berlin als Präsenzveranstaltung geplante FORUM AKKREDITIERUNG in eine Online-Veranstaltung um.

Zielgruppe

• Inhaber und Geschäftsführer • Labor-, Abteilungs- und Institutsleiter • Qualitätsmanager, Qualitätsbeauftragte und Auditoren • IT-Manager und Administratoren • Wissenschaftler, Techniker, Laboranten und Ingenieure aus akkreditierten Stellen wie Prüf-, Kalibrier- oder medizinische Laboratorien sowie Inspektionsstellen.

Lerninhalte

Nehmen Sie am Forum Akkreditierung teil, • wenn Sie im Thema DAkkS und Akkreditierung sattelfest sein wollen • wenn Sie in externen Audits und Begutachtungen wirkungsvoller argumentieren wollen • wenn Sie sich auf den aktuellsten Stand der Normung und Standardisierung bringen möchten • wenn Sie Akkreditierung pragmatisch und wirtschaftlich betreiben wollen • wenn Sie sich mit anderen akkreditierten Stellen austauschen und voneinander lernen möchten.

Referent(en)

Anton Blöth
(Wirtschaftsgeograph)
Herr Blöth ist Sprecher der Geschäftsführung des Deutschen Verbandes Unabhängiger Prüflaboratorien e.V. (VUP). Er hat in Bayreuth Wirtschaftsgeografie und Regionalplanung studiert. 1999 trat er in den Deutschen Bauernverband e.V. (DBV) ein. Viele Jahre war er im DBV als Referatsleiter tätig und ab November 2011 als Fachbereichsleiter für die politische Kommunikation sowie gesellschaftspolitische und verbandsorganisatorische Fragestellungen zuständig. Seit 2015 ist er beim Branchenverband der unabhängigen privatwirtschaftlichen Laboratorien und dort vor allem für die Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit des VUP verantwortlich.
Dr. Florian H. H. Brill
(Diplom-Biologe)
Seit 2010 ist Herr Dr. Brill als Geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Brill + Partner GmbH, Institut für Hygiene und Mikrobiologie in Hamburg tätig. Er studierte Mikrobiologie und promovierte 2011. Von 1995 bis 2006 arbeitete er beim mikrobiologischen Prüfinstitut Dr. Brill + Partner und von 2006 bis 2010 im Bereich Forschung & Entwicklung für Hygiene- und Wundbehandlungsprodukte bei B. Braun Medical AG.
Dr. Roman Klinkner
(Diplom-Chemiker)
Herr Dr. Klinkner ist analytischer Chemiker. Nach 8-jähriger Tätigkeit als Laborleiter bei der Bayer AG hat er 1994 die Laborberatung Klinkner & Partner gegründet, deren geschäftsführender Gesellschafter er ist. Als Trainer, Berater und Auditor befasst er sich mit QM- und QS-Themen im Umfeld von ISO und GxP. Viele Jahre war er als Fach- und Systembegutachter der deutschen Akkreditierungsstelle Chemie (DACH) tätig. Seit 2008 ist er auch Dozent der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) im berufsbegleitenden Masterstudiengang "Labor- und Qualitätsmanagement" und seit 2014 Leiter eines DAkkS-akkreditierten Kalibrierlabors für Volumenmessgeräte.
Susanne Kolb
(Diplom-Biologin, M.A. Labor- und Qualitätsmanagement)
Frau Kolb ist System- und Fachbegutachterin der DAkkS sowie Dozentin und Beraterin für Akkreditierung nach ISO/IEC 17025 und ISO 15189 im Expertenteam von Klinkner & Partner am Standort München. Zuvor war sie viele Jahre als Abteilungsleiterin und Qualitätsbeauftragte in der medizinischen und veterinärmedizinischen Labordiagnostik tätig und für mehrere akkreditierte Laborstandorte verantwortlich. Frau Kolb ist Master of Arts in Labor- und Qualitätsmanagement.
Christian Lichters
(Qualitätsingenieur, (BASc))
Herr Lichters ist seit 2010 als Qualitätsingenieur in der Stabsstelle Qualitätsmanagement des Forschungszentrums Jülich tätig. Er ist Archivar in einer GLP-Prüfeinrichtung, berät eine GMP-Herstellungseinrichtung sowie die Organisationseinheiten in der Wissenschaft und Infrastruktur beim Aufbau verschiedenster Qualitätsmanagementsysteme (DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO/IEC 17025, DIN EN ISO 13485). Darüber hinaus ist er als Auditor in den genannten Qualitätsmanagement- und Qualitätssicherungssystemen tätig. Herr Lichters ist verantwortlicher Administrator und Berater der im Forschungszentrum Jülich eingesetzten IMS Software für Qualitätsmanagementsysteme und Prozessmanagement.
Annette Loock
(Lebensmittelchemikerin)
Frau Loock ist QM-Systemberaterin in freiberuflicher Tätigkeit. Zuvor war sie langjährig für das Universitätsklinikum Bonn im Bereich Qualitäts- und Risikomanagement tätig. Hier betreute sie unter anderem Institute, Abteilungen und Forschungsbereiche bei Akkreditierungen auf Basis der DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 15189, der DIN EN ISO/IEC 17025 sowie der DIN EN ISO/IEC 17020. Seit 2012 ist sie bestellte Begutachterin der DAkkS im Bereich der DIN EN ISO/IEC 17025.
Thomas Muckenheim
(Qualitätsingenieur)
Herr Muckenheim ist als Qualitätsingenieur im Zentralen Qualitätsmanagement des Forschungszentrums Jülich tätig. Er leitet die Qualitätssicherungseinheit einer GLP-Prüfeinrichtung, berät eine GMP-Herstellungseinrichtung sowie die wissenschaftlichen Abteilungen beim Aufbau verschiedenster Qualitätsmanagementsysteme (DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO/IEC 17025, DIN EN ISO 13485). Darüber hinaus ist er als Leitender Auditor in den genannten Qualitätssystemen tätig. Seine Lehrbeauftragung zum Thema QM übte er am Berufskolleg Simmerath/Stolberg aus.

Programm


Online-Forum AKKREDITIERUNG - warum

Prüf-, Kalibrier- oder medizinische Laboratorien sowie Inspektionsstellen sind Konformitätsbewertungsstellen, die tagtäglich die Qualität und Sicherheit von Produkten, Verfahren, Dienstleistungen oder Systemen sicherstellen. Davon gibt es Tausende - oft sind es kleinere Einheiten, die Mühe haben, alle Mitarbeiter auf dem neuesten Stand zu halten und der gelegentlich formalistisch auftretenden DAkkS und dem Verwaltungsrecht Paroli zu bieten, um ihr QM-System pragmatisch und wirtschaftlich betreiben und weiter entwickeln zu können.
Ziel des Forums ist es, alle akkreditierten Stellen dabei zu unterstützen, auf den aktuellsten Stand zu bringen und den Erfahrungsaustausch zu fördern.


Tag 1: 10.09.2020


09:30 Uhr: Begrüßung und Vorstellung des Programms (Dr. Klinkner)

09:45 Uhr: 10 Jahre DAkkS - eine Bilanz des VUP (Blöth)
  • Wert der Akkreditierung für KMU-Laboratorien
  • Was ist in 10 Jahren erreicht und nicht erreicht worden?
  • Operative und Kostenfragen der Akkreditierung - Erfahrungen mit der neuen DAkkS-Gebührenverordnung
  • Entwicklungen und Debatten im nationalen Akkreditierungssystem
  • Akkreditierung 2.0: Erwartungen des VUP an DAkkS und Gesetzgeber
10:30 Uhr: Diskussion des Vortrags

10:45 Uhr: 15 min Pause

11:00 Uhr: Audits - mal anders: Neue Möglichkeiten für interne Auditoren (Loock)
  • Wie kann man Abnutzungseffekte bei internen Audits vermeiden?
  • Wie lässt sich die Auditzeit für das Unternehmen besser nutzen?
  • Wie lässt sich die Akzeptanz verbessern?
  • Wie kann man den risikobasierten Ansatz praktisch umsetzen?
  • Welche Bereiche sollten in den Fokus und was kann entfallen?
  • Beispiele für Spielarten von Audits
11:45 Uhr: Diskussion des Vortrags

12:00 Uhr: 60 min Mittagspause

13:00 Uhr: Elektronisches Dokumentenmanagement - Erfahrungen im Forschungszentrum Jülich (Lichters)
  • Was soll die Software können?
  • Pflicht- und Kürfunktionen
  • Einsatzbereiche und Eignung für ISO und GxP
  • Akzeptanz und Nutzung beim Personal
  • Schulungsbedarf oder intuitive Benutzerführung
  • Erfahrungen in Audits
13:45 Uhr: Diskussion des Vortrags

14:00 Uhr: 15 min Pause

14:15 Uhr: Akkreditierung aus Sicht eines dynamisch wachsenden Auftragsinstitutes (Dr. Brill)
  • Praktische Erfahrungen bei der Umstellung auf die neue DIN EN ISO /IEC 17025:2018
  • Akkreditierung der Probenahme: Unparteilichkeit, Messunsicherheit...
  • Was bringt der risikobasierte Ansatz konkret?
  • Integration neuer Standorte ins QM-System
  • Wie kann das QMS schlank und effizient organisiert werden?
  • Erfahrungen mit elektronischer Lenkung von QM-Dokumenten
  • Aktuelle DAkkS-Erfahrungen: Effizienz, Transparenz, Kosten
  • Akkreditierung und Notifizierung, DAkkS, ZLG, ...
  • Kosten-Nutzen-Betrachtung aus unternehmerischer Sicht
  • Warnsignale für ausufernde QM-Systeme
15:00 Uhr: Diskussion des Vortrags

15:15 Uhr: 15 min Pause

15:30 Uhr Risikobasierter Ansatz im QM (Muckenheim)
  • Einordnung des Themas
  • Nutzen der Risikobetrachtung im Labor
  • Anforderungen der DIN EN ISO /IEC 17025:2018 - Plicht oder Kür?
  • "Freihändiger" Risikoansatz - Fluch oder Segen?
  • Häufige Ansätze / Methoden zur Betrachtung von Risiken und Chancen
  • Risikobasierte Entscheidungen im Managementreview
  • Erfahrungen in der Umsetzung und Anwendung von Verfahren zur Risiko- und Chancenbetrachtung
16:15 Uhr: Diskussion des Vortrags

16:30 Uhr: Ende des ersten Veranstaltungstages



Tag 2: 11.09.2020


09:30 Uhr: Konformitätsbewertung und Entscheidungsregel (Loock)
  • Was bedeutet eine Konformitätsbewertung?
  • Was beinhaltet eine Entscheidungsregel?
  • Wie wird die Messunsicherheit berücksichtigt?
  • Welche Kundenvereinbarungen sind notwendig?
  • Welche Anforderungen gelten für Ergebnisberichte?
10:15 Uhr: Diskussion des Vortrags

10:30 Uhr: 15 min Pause

10:45 Uhr: Kompetenzentwicklung und Kompetenzmanagement (Muckenheim)
  • Kompetenzmanagement als Säule des Wissensmanagements
  • Kompetenzprofile für Aufgaben, Funktionen und Prozesse
  • Richtige Kompetenz an der richtigen Stelle
  • Ungeahnte Potenziale, heimliche Kompetenzen
  • Erhebung von Kompetenzprofilen beim Personal
  • Prüf- und Kalibrierkompetenz
  • Kompetenzstufen
  • Fachkompetenz
  • Kompetenzen als Selbstorganisationsfähigkeiten
  • KODE-Modell von John Erpenbeck und Volker Heyse
11:30 Uhr: Diskussion des Vortrags

11:45 Uhr: 15 min Pause

12:00 Uhr: Unparteilichkeit und Vertraulichkeit (Kolb)
  • Unparteilichkeit und Unabhängigkeit
  • Persönliche Kontakte als Risikoquelle
  • Wirtschaftliche Interessen als Risikoquelle
  • Umsetzung der laufenden Kontrolle des Risikos
  • Dokumentation und Nachweis
  • Praxisbeispiele: was geht und was nicht
  • Stolperfallen in der DAkkS-Begutachtung
    12:45 Uhr: Diskussion des Vortrags

    13:00 Uhr: 60 min Mittagspause

    14:00 Uhr: Das neue DAkkS-Regelwerk - was ändert sich? (Loock)
    • Wie ist die neue Struktur?
    • Welche neuen Begriffe werden verwendet?
    • Was sind die regulatorischen Vorgaben?
    • Wer muss was anwenden bzw. umsetzen?
    14:45 Uhr: Diskussion des Vortrags

    15:00 Uhr: 15 min Pause

    15:15 Uhr: Managementbewertung - wie sag ich es meinem Chef? (Kolb)
    • Was gehört in die Managementbewertung?
    • Wer erstellt sie wann?
    • Welches Format?
    • Was muss die Leitung machen und nicht der QMB?
    • Ziele und Maßnahmen
    • Bekanntmachung und Kommunikation
    • Umsetzung und Kontrolle
    • Stolperfallen in der DAkkS-Begutachtung
      15:45 Uhr: Diskussion des Vortrags

      16:15 Uhr: Ende der Veranstaltung

      Zurück