Dienstag, 11. Dezember 2018

Wissenswertes für unsere Kunden


Hier finden Sie aktuelle Informationen und Neuigkeiten
von und über Klinkner & Partner.

Ihr Ansprechpartner

Michael Auert

Michael Auert

Diplom-Chemiker

Webredaktion

+49 (0) 681 / 982 10 - 13
Der Deutsche Verband Unabhängiger Prüflaboratorien (VUP) hat ein Hintergrundpapier zu Situation und Handlungsbedarf im nationalen Akkreditierungswesen erstellt. Dies wurde notwendig durch die kritischen Debatten während der Mitgliederversammlung des Unternehmerverbandes sowie vor dem Hintergrund laufender Beratungen über normative und rechtliche Grundlagen im nationalen Akkreditierungssystem.


Seit Bestehen der DAkkS zeigt sich die Kritik an der Akkreditierungsstelle vor allem in folgenden Punkten:

  • Aufwand und Kosten der Akkreditierung:
    Gebührenhöhe, Kostentransparenz und Kalkulierbarkeit, KMU-Betroffenheit
  • Verfahrensdauer:
    Vermehrte Bürokratie, überbordender Formalismus, Ausstellung der Urkunden, Begutachtungsplanung
  • Überwachungskonzept:
    Begutachtungsumfang, Begutachtungsrhythmus, Interpretation der ISO/IEC-Norm 17011
  • Begutachter:
    Effizienter Einsatz, Verfügbarkeit und Standardisierung von Vorgaben und Vorgehensweisen
  • Ausgewogene Zusammensetzung der DAkkS-Gremien und deren Zusammenspiel: Kompetenzen und Verfahren, v.a. bei Regelermittlung und -bestätigung

Das Hintergrundpapier formuliert daher Handlungsbedarf in folgenden Punkten:

  • Aus der Akkreditierungsstelle soll eine Akkreditierungsagentur werden
    Aus Sicht der betroffenen Unternehmen muss die Akkreditierung ihren Preis wert sein. Das sei sie nur, wenn sie so effizient wie möglich, transparent und kundenorientiert erfolge. Erreicht werden soll dies, indem man aus der behördenartigen Deutschen Akkreditierungsstelle eine dienstleistungsorientierte Deutsche Akkreditierungsagentur macht, die im Interesse von Wirtschaft, Staat und Konformitätsbewertungsstellen Akkreditierung als notwendiges und sinnvolles Instrument der Kompetenzfeststellung und Qualitätssicherung anbietet.

  • Änderung des Akkreditierungsstellengesetzes
    In dieser Richtung haben die Betroffenen immer wieder folgende Kernforderungen, untersetzt mit konkreten Maßnahmen, vorgebracht.
    • Bearbeitungszeiten verkürzen
    • Kundenkommunikation, insbesondere Verfahrens- und Kostentransparenz entscheidend verbessern!
    • Verfahrensweisen (z.B. Zahlungsverkehr) mittelstandsfreundlich gestalten!
    • Digitale Akkreditierung in Angriff nehmen!

Das neue Hintergrundpapier des VUP soll insbesondere der Ansprache im politisch-parlamentarischen Raum dienen. Es dient ferner auch als Grundlage für eine anstehende Sitzung der VUP-Projektgruppe "Akkreditierung" am 10.10.2018 in Gießen. Dort werden die Unternehmen der Branche über ein Zukunftsmodell eines leistungsfähigen und akzeptablen Akkreditierungssystems beraten.

Das Hintergrundpapier zum Download: http://vup.de/artikel.html?typ=i&id=2737

Quelle VUP (09/2018)