Sonntag, 15. September 2019
   
Zurück zur
Übersicht
 
Fragen zur Veranstaltung

Thema
interessiert mich
 
Platz
reservieren
 
Jetzt
anmelden
 

Teilnahme-
bedingungen
 

analytica special: Laborsicherheit - Sicherer Umgang mit Chemikalien


Eckdaten der Veranstaltung




  • Termin: Mittwoch, 1. April 2020
  • Uhrzeit: 10:00-17:00 (Mittagspause 13:00-14:00)
  • Teilnahmegebühr: 489,00 € (581,91 € inkl. MwSt.)
  • Veranstaltungsort: Messe München, Halle A2, 1. OG (Details siehe unten)
  • Veranstaltungscode: AALS-1

Bonus: Jeder Teilnehmer eines analytica special-Seminars in München erhält zwei Tageskarten für den Besuch der Fachmesse gratis.

Zielgruppe

Die Inhalte des Seminars sind an Personen adressiert, die leitende Funktionen in Laboren innehaben und praxisnahe Informationen zum sicheren Umgang mit Chemikalien suchen. Hierzu zählen unter anderem Laborleiter, Gruppenleiter oder Teamleiter, aber auch Personen des Managementbereichs, welche selbst Umgang mit verschiedenen Chemikalien haben und/oder die Verantwortung über Mitarbeiter tragen, die täglich mit Chemikalien umgehen. Weiterhin werden Personen angesprochen, die Verantwortung(en) über Räumlichkeiten, Anlagen und/oder Analysengeräte haben.

Lerninhalte

Im Seminar erhalten Sie einen Überblick über den sicheren Umgang mit Chemikalien, einschließlich praxisnaher Informationen. Dabei wird unter anderem auf Verantwortlichkeiten im sicheren Umgang mit Chemikalien und auf Gefahren, die im Labor von Chemikalien ausgehen können, sowie daraus resultierende Sicherheitsmaßnahmen eingegangen. Zudem erhalten Sie einen Überblick, was im Falle eines Unfallgeschehens zu tun ist und welche Auswirkungen ein Unfall auf die Arbeit im Labor hat.

Referent(en)

Dr. Ralf Emmerich
(Lebensmittelchemiker)
Herr Dr. Ralf Emmerich hat an der RWTH Aachen und der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt Lebensmittelchemie studiert und am Institut für Landwirtschaftliche Technologie und Zuckerindustrie an der TU Braunschweig promoviert. Nach langjähriger Tätigkeit in der Qualitätssicherung der Medical-Sparte der Beiersdorf AG in Hamburg leitete er die Produktion von Medizinprodukten bei Dentsply DeTrey in Konstanz und von Nahrungsergänzungsmitteln bei der Firma Swiss Caps in der Schweiz. Bei der Brenntag Schweizerhall AG übernahm er dann die Leitung der Abteilung Quality Management, Health, Safety, Environment. Er ist Fachmann für Arbeitssicherheit und war zudem Sicherheits-, Gefahrgut- sowie Strahlenschutzbeauftragter. Seit 2019 unterstützt er das Expertenteam von Klinkner & Partner im Themenbereich der Laborsicherheit.

Programm

01.04.2020 | analytica special: Laborsicherheit - Sicherer Umgang mit Chemikalien | Dr. Emmerich

Verantwortlichkeiten
  • Wer ist für den sicheren Umgang mit Chemikalien verantwortlich?
    • Manager
    • Vorgesetzte (Labor-, Gruppen-, Teamleiter)
    • Mitarbeiter

Einfluss auf das Unfallgeschehen und auf Unfallauswirkungen
  • Wer hat mit seinen Handlungen direkten Einfluss auf Unfälle?
    • Manager (Führung, Schulung, Vorgaben im Managementsystem (SOPs))
    • Vorgesetzte (Führung, Schulung, Arbeitsanweisung)
    • Mitarbeiter (Umsetzung der Vorgaben, aber auch durch Mitgestalten ihres Arbeitsprozesses)
  • Und wer noch?
    • Techniker (intern/extern)
    • Reinigungskräfte
    • Betriebsrat
    • Chemikalienlieferanten (MSDS, Verpackung)
  • Was hat Einfluss auf Unfälle?
    • Arbeitsorganisation
    • Räumlichkeiten - Labortätigkeit / Schreibarbeit / Pausenräume
    • Gestaltung der Arbeitsbereiche - Abzüge / Entsorgung
    • Ausstattung der Arbeits- und Pausenräume (inkl. Heizungs-, Klimaanlagen)
    • Technischer Wartungszustand von Heizungs- und Klimaanlagen
    • Zeitvorgaben und Zeitdruck auf die Mitarbeiter
    • Ausbildungsstand der Vorgesetzten und der Mitarbeiter (Schulungsmatrix)
    • Unerfahrenheit von neuen sowie Routine von langjährigen Mitarbeitern
    • Gesundheitszustand der Beteiligten

Betrachtungen über Gefahren und Sicherheitsmaßnahmen
  • Sicherheitsmaßnahmen
    • Reichen die bisherigen Sicherheitsmaßnahmen aus, um Unfälle zu vermeiden?
  • PSA (Persönliche Schutzausrüstung)
    • Reicht das Tragen der PSA aus, um Unfallfolgen zu vermeiden?
  • Welche Gefahr geht von Chemikalien aus?
  • Vergiftung
    • Verätzung
    • Brand
    • Explosion
  • Welche weiteren Gefahren sind im Spiel?
    • Schnittverletzungen (Glasgeräte)
    • Stolpern und Stürzen (Fußboden, Leitern und Tritte)
    • Ungünstige Gestaltung der Arbeitsplätze (keine Anpassung an die Körpergrößen der Mitarbeiter)
  • Welche Maßnahmen verhindern Langzeitschäden der Mitarbeitenden?
    • Ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze (Anpassung an die unterschiedlichen Körpergrößen der Mitarbeiter)
    • Arbeitsorganisation
    • Pausenregel
    • Regelmäßige Kontrolle und Wartung der Klimaanlagen, Abzüge etc.
  • Welche Maßnahmen werden gegen Vergiftungen getroffen?
  • Welche Maßnahmen werden gegen Verätzungen getroffen?
  • Welche Maßnahmen werden gegen Brände getroffen?
  • Welche Maßnahmen werden gegen Explosionen getroffen?

Veranstaltungsort

Messe München GmbH

Messegelände
81823 München
+49 (0) 89 / 949 207 20
Für weitere Informationen klicken Sie bitte die Karte an.

Zurück