Freitag, 20. September 2019
   
Zurück zur
Übersicht
 
Fragen zur Veranstaltung

Thema
interessiert mich
 
Platz
reservieren
 
Jetzt
anmelden
 

Teilnahme-
bedingungen
 

analytica special: Trends im LIMS-Umfeld


Eckdaten der Veranstaltung




  • Termin: Dienstag, 31. März 2020
  • Uhrzeit: 10:00-17:00 (Mittagspause 13:00-14:00)
  • Teilnahmegebühr: 489,00 € (581,91 € inkl. MwSt.)
  • Veranstaltungsort: Messe München, Halle A2, 1. OG (Details siehe unten)
  • Veranstaltungscode: ALIM-1

Bonus: Jeder Teilnehmer eines analytica special-Seminars in München erhält zwei Tageskarten für den Besuch der Fachmesse gratis.
Die Teilnehmer werden nachmittags auf der Aussteller-Tour über die Messe geführt und besuchen verschiedene LIMS-Aussteller an ihren Ständen.

Zielgruppe

Angesprochen werden Entscheider und IT-Anwender aus Unternehmen und Laboratorien, die sich über die Entwicklungen des digitalen Laborumfeldes und der digitalen Transformation sowie Verbesserungen von Prozessen durch IT-Unterstützung informieren möchten.

Lerninhalte

Die Veranstaltung bietet Ihnen die Möglichkeit sich über Labor-Informations- und Management-Systeme (LIMS) zu informieren und mit einem Expertenteam über Themen der agilen Methodik im GxP-Umfeld, Digitalen Strategien zur Umsetzung der Digitalen Transformation sowie Anforderungen an LIM-Systeme sowie deren Umsetzungen von LIMS-Anbietern zu diskutieren.

Referent(en)

Evelyne Daniel
(Laborantin / Technikerin (BTS))
Frau Daniel arbeitet seit mehr als 20 Jahren in regulierten Umgebungen und ist seit 2005 als Projektmanagerin und Validierungsleiterin in IT-Projekten tätig. Sie implementierte und validierte erfolgreich mehrere Systeme, hauptsächlich im Bereich QA/QC/Manufacturing und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Optimierung von Validierungsstrategien und Dokumentationsstandards. Mit der wachsenden Akzeptanz agiler Entwicklungsrahmen werden neue Validierungskonzepte, adäquate Tools und Fähigkeiten benötigt. Es ist Frau Daniels Bestreben, aktiv zur Etablierung agiler Validierungsmethoden beizutragen.
Mathias Fuchs
(Diplom-Ingenieur Biotechnologie (FH) und Informatik (FH/NDS))
Herr Fuchs ist Scrum Master, Agiler Coach, IT Consultant und seit 2011 Co-Moderator der gemeinnützigen Schweizer ICT-Eventreihe: "Agile Breakfast Basel". Er beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit einer Vielzahl an agilen Themen. Insbesondere die Gründe für Erfolg und Misserfolg agiler Übergänge sind ein wichtiges Untersuchungs- und Interessengebiet von Herrn Fuchs. Er leitete erfolgreich mehrere agile Workshops und ist Referent auf Konferenzen zu agilen Themen.
Daniel Juchli
(Diplom-Chemiker)
Herr Juchli ist Head of Lab & Research IT bei der wega Informatik AG und Chief Technical Officer im SiLA Consortium. Durch die Doppelqualifikation als Chemiker und IT-Professional, kann er auf eine über 20-jährige Berufserfahrung zurückgreifen. Sein Life-Science-Wissen ermöglicht es ihm, Brücken zwischen Bedürfnissen der Nutzer und den technischen Möglichkeiten von IT-Systemen zu schlagen und als Übersetzer zwischen Wissenschaftlern und IT-Experten zu fungieren. Er leitet Projekte zum Aufbau von Laborautomatisierung und IT-Lösungen in Life-Science-Umgebungen, wie zum Beispiel Forschungs- und Ent-wicklungslabore oder QC-Labore im regulierten Umfeld. Seit 2014 war er maßgeblich an der Eintwicklung von SiLA 2 beteiligt.
Burkhard Schäfer
(Diplom-Informatiker)
Herr Schäfer ist Diplom-Informatiker und Geschäftsführer der BSSN Software GmbH. Er studierte an der TU Kaiserslautern und der University of New Mexico. Vor Gründung der BSSN Software arbeitete er an der Standardisierung von Geräteschnittstellen und Datenformaten beim Los Alamos National Laboratory und dem National Institute of Standards and Technology. Sein Fokus liegt auf Strategien für einheitliches Datenmanagement und Integration. Herr Schäfer ist Mitglied von ASTM, wo er die AnIML-Technologie als Architekt mit auf den Weg brachte. Ebenfalls ist er Mitglied des Board of Directors von SiLA.
Joachim Thewalt
(Chemielaborant)
Herr Thewalt ist Experte für die Analyse und Erfassung von Geschäftsanforderungen. Er ist spezialisiert auf Prozesse im analytischen Labor im Life-Science-Umfeld und vertraut mit vielen Softwareprodukten auf dem Markt, die es ermöglichen, papierlose Laborlösungen sowohl von der Anwender- als auch von der technischen Seite zu implementieren. Er kennt die Anforderungen, validierte Systeme nach der GAMP-Richtlinie zu spezifizieren und zu implementieren. Darüber hinaus ist er erfahren in der Leitung von Ausschreibungen (RfP) für Kunden oder der Beantwortung von RfPs im Namen von Lieferanten. Sein Life Science Wissen ermöglicht es ihm, zwischen den Bedürfnissen der Anwender und den technischen Möglichkeiten von IT-Systemen zu vermitteln.

Programm

31.03.2020 | analytica special: Trends im LIMS-Umfeld


Agile Validierung in GxP-Projekten (Daniel und Fuchs)

Die IT-Landschaft in Unternehmen verändert sich extrem schnell und es ist notwendig, schnell auf diese Veränderungen reagieren zu können. Agile Ansätze sind heute in vielen Bereichen, in denen Softwareentwicklung eingesetzt wird, sehr verbreitet, um diese häufigen Veränderungen zu überwinden und sicherzustellen, dass die Geschäftsanforderungen klar verstanden werden. Dennoch werden im GxP-regulierten Umfeld agile Ansätze aufgrund falscher Annahmen tendenziell nicht angewendet: Bei Agile geht es NICHT um Chaos, Freestyle, Abwesenheit von Dokumentation, wie man oft hören kann. In der Realität erfordert die erfolgreiche Anwendung agiler Methodik immer eine noch präzisere Prozessdefinition für die Teamzusammenarbeit, als dies bei einem klassischen V-Modellansatz der Fall wäre. In diesem Vortrag erfahren Sie, wie die Vorteile agiler Methoden in GxP-Validierungsprojekten genutzt werden können.
  • Einführung in die Herausforderung agil vs. GxP/GAMP
  • Mögliche agile Ansätze im GxP-Projekt
  • Erkenntnisse aus konkreten Projekten
  • Schlüsselanforderungen für eine erfolgreiche agile Validierung

Digitalisierung des Labors erfordert Daten und Konnektivitätsstandards - FAIR, SHARED data with SiLA and AnIML (Juchli und Schäfer)

Alle reden von "Digitaler Transformation", aber nur selten wird dabei daran gedacht, dass diese Art der Vernetzung stabile Daten- und Kommunikationsstandards benötigt. Viele Hersteller im Bereich Labor(Automation) basieren ihre "Digitale Strategie" immer noch auf proprietären Schnittstellen. Die "Digitale Transformation" ist nur möglich durch offene, erweiterbare und lizenzfreie Standards wie SiLA und AnIML. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über Standardisierungsorganisationen, den aktuellen Stand und berichtet über verschiedene Organisationen und Standards. Lernen sie weiter wie man FAIR / SHARED Prinzipien anwendet und welcher Vorteile sich daraus ergeben.
  • Langfristige Aufbewahrung:
    • verbessert die menschliche Lesbarkeit von Daten.
    • erhält die Unabhängigkeit von spezifischer Gerätesoftware.
    • ermöglicht eine niedrige TCO.
  • Datenzugänglichkeit - Standards helfen, Daten zugänglich zu machen.
  • Normen helfen Anbietern, heute Software für Techniken zu schreiben, die morgen erfunden werden.
  • Wissenschaftliches Datenmanagement (SDMS) - endlich hat das (wartungsintensive und schwierig zu validierende) Parsen von PDFs ein Ende
  • LIMS-Anbindung - Reduzierung der Anzahl der einzelnen Schnittstellen
  • Normen vereinfachen zudem:
    • Bidirektionale LIMS-Schnittstellen: Discovery, Kontrolle, Ergebnisse, Rückverfolgbarkeit
    • die Datenanalyse
    • die Workflow-Orchestrierung
    • eine Integration mit CROs

LIMS Auswahl, von Prozessen zu möglichen Lösungen (Thewalt)

LIMS Auswahl und Ausschreibung (RFP): Von der "as-is" Analyse über das "to-be" Konzept zu Anforderungen und theoretischen Lösungen der Anbieter.

Aussteller-Tour

Nach der Mittagspause findet die Aussteller-Tour über die Analytica statt. Sie erhalten die Möglichkeit an 4-5 Ständen mit LIMS-Anbietern in Kontakt zu treten und Informationen über verschiedene LIM-Systeme zu erhalten. Für jeden Firmenbesuch steht ein Zeitrahmen von etwa 20-25 Minuten zur Verfügung.

Veranstaltungsort

Messe München GmbH

Messegelände
81823 München
+49 (0) 89 / 949 207 20
Für weitere Informationen klicken Sie bitte die Karte an.

Zurück