Montag, 24. September 2018
   
Zurück zur
Übersicht
 
Fragen zur Veranstaltung

Thema
interessiert mich
 
Platz
reservieren
 
Jetzt
anmelden
 

Teilnahme-
bedingungen
 

Kompetenzen und Qualifikationen im Labor - rechtssicherer Umgang mit den Anforderungen der DIN EN ISO/IEC 17025

Von der Schulung zur Kompetenzüberwachung – Wegweiser für akkreditierte Stellen


Eckdaten der Veranstaltung


Auch als Inhouse-Seminar


  • Termin: Dienstag, 30. Oktober 2018
  • Uhrzeit: 10:00-17:30
  • Teilnahmegebühr: 489,00 € (581,91 € inkl. MwSt.)
  • Veranstaltungsort: Saarbrücken (Details siehe unten)
  • Veranstaltungscode: SKQL-1



Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Labormanager, Laborleiter sowie Führungskräfte aus akkreditierten Prüf- und Kalibrierlaboren, in denen künftig die neue DIN EN ISO/IEC 17025:2018 umgesetzt wird. Schulungs- und Personalbeauftragte, die Fort- und Weiterbildungen im Unternehmen planen sowie Mitarbeitervertreter, aus Betriebs- und Personalrat, die sich rechtssicher zum Thema informieren möchten, sind genauso angesprochen wie Begutachter, Auditoren und Mitarbeiter von Akkreditierungsstellen

Lerninhalte

Mit der DIN EN ISO/IEC 17025:2018 steigen die Anforderungen an die Qualifikationen des Personals weiter. Nicht nur die Wirksamkeit von Schulungen muss nachgewiesen werden, wenn der risikobasierte Ansatz dies fordert. Allen davon betroffenen, akkreditierten Stellen einen Weg zu weisen, wie sie auditfest mit diesen Anforderungen umgehen, ist das Ziel dieser Veranstaltung. Mit Hilfe der Vorträge und den daraus gewonnenen Erkenntnissen werden Fallbeispiele diskutiert. Das Erlernte wird dann in kleinen Gruppen in Workshops umgesetzt, um konkrete Beispiele der Teilnehmer zu besprechen.

Referent(en)

Frank Gust
(Rechtsanwalt)
Herr Gust hat an den Universitäten Heidelberg und Hannover Rechtswissenschaften studiert und sein zweites juristisches Staatsexamen mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsrecht abgeschlossen. Er war lange Zeit geschäftsführender Gesellschafter der teras Akademie GmbH in Saarbrücken und verantwortlich für die Konzeption und Durchführung juristischer Seminare und IHK Zertifikatslehrgänge für Fach- und Führungskräfte. Er ist selbständiger Trainer und Berater im Bereich Arbeitsrecht und seit 2018 als Rechtsanwalt in der arbeitsrechtlichen Kanzlei Eric Schulien GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft in Saarbrücken tätig.
Annette Loock
(Lebensmittelchemikerin)
Frau Loock ist QM-Systemberaterin in freiberuflicher Tätigkeit. Zuvor war sie langjährig für das Universitätsklinikum Bonn im Bereich Qualitäts- und Risikomanagement tätig. Hier betreute sie unter anderem Institute, Abteilungen und Forschungsbereiche bei Akkreditierungen auf Basis der DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 15189, der DIN EN ISO/IEC 17025 sowie der DIN EN ISO/IEC 17020. Seit 2012 ist sie bestellte Begutachterin der DAkkS im Bereich der DIN EN ISO/IEC 17025.

Programm

30.10.2018 | Kompetenzen & Qualifikationen im Labor – rechtssicherer Umgang mit den Anforderungen der DIN EN ISO/IEC 17025


Welche Anforderungen stellt die neue DIN EN ISO/IEC 17025 an das Fortbildungsmanagement? (Loock)
  • Vergleich zwischen ISO/IEC 17025:2005 und ISO/IEC 17025:2018
  • Wirksamkeitsprüfung
  • Dokumentationspflichten
  • Personalkompetenzmonitoring
  • Personalqualifikation externer Dienstleister

Verbesserung der Mitarbeiterqualifikation oder Erhöhung des persönlichen Marktwerts? (Gust)
  • Pflichten, Verantwortlichkeiten und Befugnisse
  • Rechte und Zuständigkeiten
  • Verpflichtung zur Weiterbildung - seitens des Mitarbeiters und seitens des Unternehmens
  • Rückzahlungsvereinbarungen für Mitarbeiterschulungen
  • Dokumentation von Kompetenzanforderungen
  • Workshop zur Methodik und Umsetzung

Umgang mit personenbezogenen Mitarbeiterdaten – wo liegen die Grenzen im Datenschutz? (Gust)
  • Erfassung und Dokumentation von Mitarbeiterleistungen und- verhalten
  • Mitteilung der Personalkompetenz und -qualifikation an externe Anbieter
  • Kompetenzüberwachungsmaßnahmen / Wirksamkeitsprüfung
  • Forderungen der DSGVO und Trends in der Rechtsprechung
  • Workshop zur Methodik und Umsetzung

Automatisierte Dokumentation von Qualifizierungsleistungen - was ist erlaubt? (Gust)
  • Anwendung technischer Einrichtungen, die zur Leistungs- und Verhaltenskontrolle geeignet sind - Mitbestimmungsrecht nach § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG
  • Mitbestimmung bei der betrieblichen Berufsbildung: Auswahl von Teilnehmern und Dozenten
  • Mitbestimmungsrechte der Belegschaftsvertretungen
  • Mögliche Konflikte und Kompromisse zwischen Betriebs- bzw. Personalrat und Arbeitgeber
  • Workshop zur Methodik und Umsetzung

Veranstaltungsort

Hotel am Triller

Trillerweg 57
66117 Saarbrücken
+49 (0) 681 / 58 000 0
Für weitere Informationen klicken Sie bitte die Karte an.

Zurück