Donnerstag, 24. August 2017
   
Zurück zur
Übersicht
 
Programm als PDF
 
Fragen zur Veranstaltung

Thema
interessiert mich
 
Platz
reservieren
 
Jetzt
anmelden
 

Teilnahme-
bedingungen
 

Moderne Laborplanung - nachhaltig und sicher


Eckdaten der Veranstaltung




  • Termin: von Dienstag, 5. Dezember 2017 bis Donnerstag, 7. Dezember 2017
  • Uhrzeit: Tag 1: 08:30-17:30. Tag 2: 08:30-17:15, Tag 3: 08:30-16:45
  • Teilnahmegebühr: 2.250,00 € zzgl. MwSt. (2.677,50 €)
  • Veranstaltungsort: Odelzhausen (Details siehe unten)
  • Veranstaltungscode: SMLP-2

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit EGNATON e.V. statt und wird von der BG RCI anerkannt.

Zielgruppe

"Moderne Laborplanung - nachhaltig und sicher" richtet sich an Vertreter aller Berufs- und Interessentengruppen, die am Planungsprozess eines Laborneu- oder Laborumbaus beteiligt sind. Dies sind u.a. Architekten, Bauherren, Mitarbeiter in Bauabteilungen, Technikplaner, Sicherheitsfachleute, Laborplaner, Laboreinrichter, Laborleiter sowie Nutzer.

Lerninhalte

Das Seminar vermittelt, unter Beachtung von Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit (engl.: Occupational Health and Safety - OHS), die Kenntnisse zur Planung und Gestaltung eines Laborgebäudes. Die Teilnehmer lernen die Grundlagen einer vorausschauenden und nachhaltigen Planung sowie essentielle Planungsdetails kennen, damit mögliche Gefährdungen für die späteren Nutzer von vornherein ausgeschlossen sind.

Referent(en)

Stephan Borger
(Diplom-Ingenieur, Architekt)
Herr Borger ist Geschäftsführer der Firma Konzept-Design-Struktur und Chairman der Working Group 2 "Architects and Engineers" der EGNATON Gesellschaft. Er war viele Jahre in der Immobilienentwicklung der Universität Zürich als Leiter für Großprojekte tätig.
Egbert Dittrich
(Diplom-Wirtschaftsingenieur)
Herr Dittrich ist Vorstandsmitglied und Geschäftsführer der EGNATON e.V. (Europäische Gesellschaft für Nachhaltige Labortechnologien e.V.) und Geschäftsführer der Labdicon-E.Dittrich Consulting.
Dr. Peter Neurieder
(Diplom-Geophysiker und Sicherheitsingenieur)
Herr Dr. Neurieder ist seit 2010 Geschäftsführer der N&N Büro für Sicherheit GbR. Aktuell leitet er die Working Group 3 der EGNATON Gesellschaft, die sich mit "working conditions" im Labor befasst. Seine Arbeitsschwerpunkte sind: Nachhaltigkeit von Laborgebäuden, Laborsicherheit, Gefahrgut, betrieblicher Umweltschutz, Safety&Security, Kommunikations- und Kulturprobleme im Arbeitsschutz.
Dr. Norbert Teufelhart
(Diplom-Biologe und Sicherheitsingenieur)
Herr Dr. Teufelhart ist Molekularbiologe und Sicherheitsingenieur (staatlich anerkannte Fachkraft für Arbeitssicherheit). Seit der Gründung der GLS Gesellschaft für LaborSicherheit mbH im Jahr 2000 ist er Mitarbeiter im Unternehmen, zunächst als Berater für Laborsicherheit und Schulungsreferent und von Anfang 2004 bis Mitte 2012 als Prokurist. Seit Anfang Juni 2012 ist er als operativer Geschäftsführer tätig und für die strategische Ausrichtung des Unternehmens mitverantwortlich.

Programm

Tag 1: 05.12.2017 | Grundlagen nachhaltiger Laborgebäude

  • Einführung in die Systematik des Nachhaltigkeitsbegriffs (P1-01)
  • Laborgebäude, Nachhaltigkeit und Zertifizierungssysteme (P1-02)
  • Das Labor als sozio-technisches Arbeitssystem (P1-03)
  • OHS-Compliance Planungsrelevanz von Gefährdungs- und Belastungsfaktoren (P1-04)
  • Vorbetriebliche Präventions- und Planungskonzepte für Laborgebäude (P1-05)
  • Merkmale intrinsischer Laborsicherheit (P1-06)
  • Leistungsfördernde Randbedingungen im Labor (P1-07)
  • Vereinbarkeit mit ökologischen und ökonomischen Zielen (P1-08)
  • Organisation der Gebäudeübergabe - Bauherr --> Betreiber, Nutzer (P1-09)
  • Anforderungen an Dokumentation und Monitoring (P1-10)
  • Merkmale einer nachhaltigen Planung, TTG (P1-11)
  • Abschlussdiskussion


Tag 2: 06.12.2017 | Laborgebäudeplanung: Teil 1

  • Einführung - Von den Grundlagen zu den Planungsdetails (P2-01)
  • Nutzerbedarf und -anforderungen, prinzipielle Nachhaltigkeitsfestlegung (P2-02)
  • Identifikation der Nachhaltigkeitsparameter (P2-03)
  • Erweiterte Grundlagenermittlung (Raumbedarfsanalyse, Nutzungskonzept, Raumbuch-BNB) (P2-04)
  • Rollen und Verantwortlichkeiten der Beteiligten (P2-05)
  • Planungsmatrix eines Forschungsbaus (P2-06)
  • Das Betriebs- und Sicherheitskonzept im Planungsprozess (P2-07)
  • Zweck und Bedeutung des Betriebs- und Sicherheitskonzepts für Bau und Betrieb (P2-08)
  • Nutzungsprofile und -szenarios und gefährdungsabhängige Zonierung (P2-09)
  • Gefährdungsprognose (P2-10)


Tag 3: 07.12.2017 | Laborgebäudeplanung: Teil 2

  • Festlegung sicherheitstechnischer baulicher Maßnahmen (P2-11)
  • Entwurfsfaktoren für die Fachplaner (P2-12)
  • Entwurfsfaktoren für die architektonische Planung (P2-13)
  • Das Abfallkonzept im Planungsprozess (P2-14)
  • Das Explosionsschutzkonzept im Planungsprozess (P2-15)
  • Ermittlung der Compliance-Anforderungen (P2-16)
  • Genehmigungsplanung, Anzeige­/Genehmigungsmanagement, Betriebserlaubnisse usw. (P2-17)
  • Bedeutung von Ausführungsplanung und Leistungsverzeichnis (P2-18)
  • Zusammenfassung und Diskussion der Ergebnisse (P2-19)

Hinweis für Architekten:
Sie sind in einer Architektenkammer organisiert, die Fortbildungspunkte bzw. Anerkennungen von Fortbildungsveranstaltungen vergibt? Dann nehmen Sie diesbezüglich bitte frühzeitig Kontakt zu uns auf; wir können die Veranstaltung als Fortbildungsveranstaltung anerkennen lassen.
Anrechenbare Fortbildungsstunden: 27 Stunden - Anrechenbare Zeitstunden: 21 Stunden

Kooperationspartner

EGNATON e.V.
EGNATON e.V.
Europäische Gesellschaft für Nachhaltige Labortechnologien e.V.

Veranstaltungsort

Schlossgut Odelzhausen

Am Schlossberg 1
85235 Odelzhausen
+49 (0)8134 / 9987-0
Für weitere Informationen klicken Sie bitte die Karte an.

weitere Stichworte aus dem Inhalt

BNB (Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen), DGNB (Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen), intrinsische Laborsicherheit, Labortechnologien, Nachhaltigkeit, Nutzergesundheit und -Sicherheit, OHS (Occupational Health and Safety), OHS-Compliance, TGA (Technische Gebäudeausstattung), TTG (Training for Target Groups)

Zurück