Sonntag, 22. Oktober 2017
   
Zurück zur
Übersicht
 
Fragen zur Veranstaltung

Thema
interessiert mich
  
Jetzt
anmelden
 

Teilnahme-
bedingungen
 

HPLC-Kurs für Fortgeschrittene - Methodenentwicklung und -optimierung


Eckdaten der Veranstaltung


Auch als Inhouse-Seminar


  • Termin: von Mittwoch, 25. Oktober 2017 bis Donnerstag, 26. Oktober 2017
  • Uhrzeit: Tag 1: 10:30-17:30, Tag 2: 09:00-17:30,
  • Teilnahmegebühr: 829,00 € zzgl. MwSt. (986,51 €)
  • Veranstaltungsort: Potsdam (Details siehe unten)
  • Veranstaltungscode: SLCE-0

Hinweis: HPLC-Basiswissen wird vorausgesetzt.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter der Bereiche Labor, Analytik, analytische Entwicklung, Qualitätskontrolle und Validierung in der pharmazeutischen, chemischen, Biotech-, Nahrungsmittel- und Kosmetikindustrie sowie in Auftrags- und Forschungsinstituten. Es wird Grundlagenwissen in der HPLC vorausgesetzt.

Lerninhalte

Das elementare Basiswissen als Voraussetzung zur erfolgreichen HPLC-Methodenentwicklung wird vorgestellt. Die Besprechung von Fallbeispielen dient dazu, das Gelernte zu veranschaulichen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der schnellen Methodenentwicklung, damit wertvolle Laborzeit eingespart wird. Alles in allem – ein Kurs für die Praktiker unter den Profis.

Referent(en)

Dr. Stefan Lamotte
(Diplom-Chemiker)
Herr Dr. Lamotte ist Senior Scientist Flüssigchromatographie im Global Competence Center Analytics der BASF SE in Ludwigshafen und ausgewiesener Spezialist für HPLC. Er hat über Synthese, Charakterisierung und Anwendung von 1.5 µm Kieselgel als stationäre Phase in der schnellen HPLC promoviert und war viele Jahre Bereichsleiter für Säulen und stationäre Phasen bei Bischoff Analysentechnik und -geräte GmbH in Leonberg.

Programm

Tag 1: 25.10.2017 | Methodenentwicklung und -optimierung | Dr. Lamotte

Grundlagen der HPLC-Methodenentwicklung
  • Fundamentale Grundbegriffe
  • Retentionszeit und Retentionsfaktor
  • Selektivität als wichtigster Optimierungsparameter der HPLC
  • Bodenzahl und Bodenhöhe
  • Bandenverbreiterung und H/u-Kurve
  • Druckabfall über Säulen und Kapillaren
  • Zusammenhänge zwischen den Kenngrößen
  • Die Auflösungsgleichung

Quantifizierung in der HPLC
  • Externe Kalibrierung
  • Interner Standard
  • Das Standardadditionsverfahren (Aufstockverfahren)
  • Tipps bei der Quantifizierung

Methodenoptimierung Teil 1
  • Einflussgrößen der HPLC-Optimierung
  • Normalphasen- und Umkehrphasenchromatographie
  • HILIC
  • RP-Säulen
  • Einfluss des Lösemittels (Art, pH, Puffer)
  • Temperatur (Diffusion, Horvát-Regel)
  • Gradientelution und Dwellvolumina
  • MS und ELSD als Detektor und deren Anforderungen

Tag 2: 26.10.2017 | Methodenentwicklung und -optimierung | Dr. Lamotte

Methodenoptimierung Teil 2
  • Kinetische Optimierung
  • Einfluss der Säulenparameter (Länge, I.D., Partikelgrößen)
  • U(H)PLC, sub 2 ľm, coreshell Materialien, Monolithen
  • Gradient-Volumenkonzept und Optimierungssoftware

HPLC-Säulen
  • Klassifizierung und Charakterisierung
  • Hydrophobie, silanophile Aktivität, Shape Selectivity, polare Selektivität, Metallgehalt
  • Wie finde ich die ähnlichste oder unterschiedlichste Trennsäule?
  • Säulendatenbank
  • Phasenoptimierte HPLC

Methodenvalidierung
  • Genauigkeit, Reproduzierbarkeit und Präzision
  • Robustheit und Robustheitscheck
  • Optimierungssoftware (Quality by Design)

Diskussion
  • Diskutieren Sie Ihre eigenen HPLC-Methoden und -Entwicklungen mit dem Referenten. Bringen Sie Ihre eigenen Fragestellungen mit.

Veranstaltungsort

Wyndham Garden Potsdam

Forststraße 80
14471 Potsdam
+49 (0) 331 / 9812-0
Für weitere Informationen klicken Sie bitte die Karte an.

Zurück