Montag, 25. Juni 2018
   
Zurück zur
Übersicht
 
Fragen zur Veranstaltung

Thema
interessiert mich
 
Termin
verpasst?


Upps!
Dieser Klick hat Sie leider ins falsche Jahr katapultiert.
Die aktuellen Veranstaltungen finden Sie hier.

Forum Qualitätsmanager/in 2016


Eckdaten der Veranstaltung




  • Termin: von Dienstag, 13. September 2016 bis Mittwoch, 14. September 2016
  • Uhrzeit: Tag 1: 09:15-16:45, Tag 2: 09:00-16:30
  • Teilnahmegebühr: 869,00 € (1.034,11 € inkl. MwSt.)
  • Veranstaltungsort: Saarbrücken (Details siehe unten)
  • Veranstaltungscode: FQMF-0



Zielgruppe

Das Forum richtet sich an Qualitätsmanager, Qualitätsbeauftragte sowie Wissenschaftler, Techniker und Ingenieure aus Forschung, Entwicklung, Produktion, Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle, die Akkreditierungs- und Zertifizierungs-Forderungen unterliegen, ihre Kenntnisse auffrischen und sich über die aktuellsten Entwicklungen in diesem komplexen Themenfeld informieren wollen. Auch technische Leiter, Geschäftsführer und Vorstände sind explizit angesprochen. Um die Themen intensiv zu behandeln, finden parallele Streams statt, zwischen denen die Teilnehmer frei wählen und jederzeit wechseln können. Zusätzlich können die Soft Skills in eigenen Sessions überprüft werden.

Lerninhalte

Es erwartet Sie ein Mix aus Qualitätsthemen: Qualitätsmanagement-Anforderungen im Labor (Zertifizierung/Akkreditierung); Trends und Entwicklungen im Qualitätsmanagement; Qualitätsziele und Managementbewertung; prozessorientierter und risikobasierter Ansatz der Revision ISO 9001; Neues von der DAkkS; Datenmanagement und elektronische Langzeitarchivierung; QM-Werkzeuge; integrierte Managementsysteme; Themen der sozialen Kompetenz für Führung und Management im Labor.

Referent(en)

Dr. Roman Klinkner
(Diplom-Chemiker)
Herr Dr. Klinkner ist analytischer Chemiker. Nach 8-jähriger Tätigkeit als Laborleiter bei der Bayer AG hat er 1994 die Laborberatung Klinkner & Partner gegründet, deren geschäftsführender Gesellschafter er ist. Als Trainer, Berater und Auditor befasst er sich mit QM- und QS-Themen im Umfeld von ISO und GxP. Viele Jahre war er als Fach- und Systembegutachter der deutschen Akkreditierungsstelle Chemie (DACH) tätig. Seit 2008 ist er auch Dozent der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) im berufsbegleitenden Masterstudiengang "Labor- und Qualitätsmanager/in" und seit 2014 Leiter eines Kalibrierlabors für Volumenmessgeräte.
Dr. Carsten Behrens
(Diplom-Ingenieur)
Herr Dr. Carsten Behrens studierte Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Konstruktion und Automatisierungstechnik an der Ruhr-Universität Bochum und promovierte am Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen im Themenfeld Qualitätsmanagement. Nach seinem Studium entwickelte er 2006 gemeinsam mit Herrn Prof. Schmitt an der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT das Konzept Interaktiver Managementsysteme auf Basis der Wiki-Technologie. Die 2009 ausgegründete Transfergesellschaft „Modell Aachen GmbH – Interaktive Managementsysteme“ leitet er seitdem als Geschäftsführer.
Dr. Volker Czabon
(Diplom-Chemiker)
Herr Dr. Volker Czabon studierte Chemie an der J.W. Goethe-Universität in Frankfurt und promovierte zum Doktor der Naturwissenschaften. Nach seinem Studium war er bei der Firma E. Merck in Darmstadt als Laborleiter eines analytischen Labors und als Leiter der Stabsstelle Qualitätssicherung tätig. Er ist seit 1992 selbstständiger Unternehmensberater für Managementsysteme und arbeitet außerdem als Dozent für die DGQ Weiterbildungs-GmbH und als Auditor für die DQS GmbH (Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen).
Dr. Jürgen Dembowski
(Diplom-Physiker)
Herr Dr. Dembowski ist QM-Beauftragter im chemisch-analytischen Labor der BASF SE; er arbeitet außerdem in folgenden Gremien: FB4.2 der DAkkS; SK Chemie und Umwelt der DAkkS; DIN NA-147-00-03 AA; DIN NA-147-00-03-44 UA; Eurolab-D; VCI AK Managementsysteme; DGGF AG Analytik. Weiterhin ist er als Begutachter für die DAkkS tätig.
Prof. Dr. Stefan Georg
(Diplom-Kaufmann)
Herr Prof. Dr. Georg ist Inhaber des Lehrstuhls für Dienstleistungsmanagement an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen in Saarbrücken. Er ist langjähriger Referent bei Klinkner & Partner und Dozent im berufsbegleitenden Master-Studiengang "Labor- und Qualitätsmanager/in". Seine Spezialgebiete liegen im Bereich der Kostenrechnung, des Controllings sowie des Risikomanagements. Seit 2009 hat er zudem einen Abschluss als Rating Advisor (Euro FH).
Karl Höppner-Zierow
(Diplom-Psychologe)
Herr Höppner-Zierow ist "Supervisor im Bundesverband deutscher Psychologinnen und Psychologen". Er ist als Trainer und Dozent u.a. für die HWR Berlin, die HTW Berlin und die Deutsche Psychologen Akademie tätig. Seine Themenfelder umfassen Rhetorik, Verhandeln, Teamtraining, Konfliktmanagement, Change Management und Führung. Außerdem arbeitet er im Coaching von Führungskräften verschiedener Unternehmen und hat Führungsverantwortung als Jurist, als Auditor und in QM-Steuerungsgremien.
Susanne Kolb
(Diplom-Biologin, M.A. Labor- und Qualitätsmanagement)
Frau Kolb ist System- und Fachbegutachterin der DAkkS sowie Dozentin und Beraterin für Akkreditierung nach ISO/IEC 17025 und ISO 15189 im Expertenteam von Klinkner & Partner am Standort München. Zuvor war sie viele Jahre als Abteilungsleiterin und Qualitätsbeauftragte in der medizinischen und veterinärmedizinischen Labordiagnostik tätig und für mehrere akkreditierte Laborstandorte verantwortlich. Frau Kolb ist Master of Arts in Labor- und Qualitätsmanagement.
Thomas Muckenheim
(Qualitätsingenieur)
Herr Muckenheim ist als Qualitätsingenieur im Zentralen Qualitätsmanagement des Forschungszentrums Jülich tätig. Er leitet die Qualitätssicherungseinheit einer GLP-Prüfeinrichtung, berät die GMP-Herstellungseinrichtung sowie die wissenschaftlichen Abteilungen beim Aufbau verschiedenster Qualitätsmanagementsysteme (DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 17025, DIN EN ISO 13485). Darüber hinaus ist er als Leitender Auditor in den genannten Qualitätssystemen tätig. Seine Lehrbeauftragung zum Thema QM übt er am Berufskollegs Simmerath/Stolberg aus.
Dr. Joachim Schoch-Bösken
(Biologe)
Selbstständiger Berater zum Thema „IT-Validierung“, JSB-Validierung, Rheinfelden. Seit 25 Jahren ist Herr Schoch-Bösken im Bereich IT in verschiedenen Firmen aus den „Life Sciences“ tätig. Als interner Projektleiter sowie als externer Berater hat er zahlreiche Validierungsprojekte durchgeführt. Seit 2001 betreibt Dr. Schoch-Bösken seine eigene Beratungsfirma für Computersystem-Validierung und berät Firmen in Deutschland und der Schweiz. Hierzu führt er auch regelmäßig Trainings zum Qualitäts- und Projektmanagement von IT-Projekten durch.
Jan Schuboth
(B.Eng. Produktionstechnik, M.A. Mediation)
Herr Schuboth ist gelernter Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnologie, studierte dann Produktionstechnik und absolvierte einen berufsbegleitenden Masterstudiengang zur Mediation. Aktuell arbeitet er als Key Account Manager bei einem Automobilzulieferer. Er kann auf zahlreiche Qualifizierungen im QM-Bereich verweisen, u.a. ist er DGQ-Qualitätsbeauftragter und interner Auditor (inkl. EOQ Quality Auditor), interner Auditor-Automotive (ISO/TS 16949), Certified Lean Manager, EFQM Excellence Assessor und Risk Management Officer (ISO 31000). Zusätzlich ist er freiberuflicher Dozent und in der Ausbildung von Qualitätsassistenten und Qualitätsmanagementbeauftragten sowie internen Auditoren tätig.

Programm

Programmübersicht

13. September 2016

Übersicht Forum Qualitätsmanager/in 2016

14. September 2016

Übersicht Forum Qualitätsmanager/in 2016


Tag 1: 13.09.2016

Managementbewertung, Prozessmanagement, Akkreditierung

09:15 Uhr Begrüßung (Dr. Klinkner)

09:30 Uhr Eröffnungsvortrag: Die Revision der DIN EN ISO 9001 (Dr. Czabon)
  • Was ist wirklich neu?
  • Welche Konsequenzen haben die Änderungen für die Unternehmen?
  • Welche Chancen und welche Risiken birgt die neue Revision in der praktischen Anwendung?

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr Parallele Sessions

11:00 Uhr Qualitätsziele, Kennzahlen und Managementbewertung (Schuboth/Kolb)
  • Q-Ziele und Q-Politik, KVP, Kennzahlen
  • Normforderungen an die Managementbewertung
  • Analyse der Wirksamkeit des Managementsystems
  • Effizientes und wirksames Managementreview

11:00 Uhr "Wir haben keine Kunden" – QM in der Forschung (Muckenheim)
  • Motive für QM in Wissenschaft und Forschung
  • Besondere Anforderungen in einem Forschungszentrum
  • Praktische Umsetzung und Erfahrungen aus der Kombination verschiedenster QM-Systeme (GLP, GMP, ISO 9001, ISO 17025)
  • Abgrenzung zwischen Forschung und Entwicklung

12:00 Uhr Parallele Sessions

12:00 Uhr Managementbewertung (Workshop) (Schuboth/Kolb)
  • Betrachtung von Managementbewertungen (ISO- und DAkkS-Bereiche) mit Dokumentation und Bewertung der Nichtnormkonformitäten (noncomformities).
    Es besteht die Möglichkeit, seine eigene Managementbewertung (oder Auszüge daraus) im Rahmen des Workshops beurteilen zu lassen.

12:00 Uhr Integrierte Managementsysteme in der Praxis
(Dembowski)
  • GLP, GMP, DIN EN ISO/IEC 17025 und DIN EN ISO 9001:2015
    Gemeinsame Anforderungen und praxisgerechte Umsetzung (Dokumentenlenkung, Prüfmittelüberwachung, Audits/Inspektionen, Personalkompetenz, IT-Anforderungen). Die Quadratur des Kreises?

12:45 Uhr Mittagessen

14:00 Uhr Parallele Sessions

14:00 Uhr Qualitätsmanagement: Warum, wer und wie? (Höppner-Zierow/Muckenheim)
  • Die "neue" Verantwortung der Leitung
  • Die "neue" Rolle des Qualitätsmanagers
  • Die Aufgabe annehmen
  • Richtig delegieren, Prozesseigner unterstützen

14:00 Uhr Prozessmanagement
(Schuboth)
  • Prozessdefinition
  • Interne und externe Empfänger von Prozessergebnissen
  • Steuerung von Prozessen anhand von Kennzahlen und Zielen
  • Prozessbeschreibung mit Hilfe des Turtle-Modells

14:45 Uhr Parallele Sessions

14:45 Uhr Flexible Akkreditierung
(Kolb)
  • Was ist die Flexibilisierung des Akkreditierungsumfanges?
  • Aktuelles DAkkS-Dokument mit Erläuterung des Inhalts
  • DAkkS-Checkliste und die Umsetzung
  • Wer braucht die Flexibilisierung?

14:45 Uhr Risikobasierter Ansatz im Labor (Muckenheim)
  • Risikobetrachtung im Laborumfeld
    • Eckpunkte einer Risikobetrachtung nach DIN EN ISO 9001:2015
    • Abgrenzung zum Risikomanagement und Arbeitsschutz
    • Rollenverständnis in der Risikobetrachtung
  • Nutzen und Aufwand bei der Einführung der Risikobetrachtung
    • Strategien und Ziele bei der Einführung einer Risikobetrachtung
    • Pragmatismus versus Mehrwert
    • Identifikation und Bewertung von Risiken

15:30 Uhr Kaffeepause

16:00 Uhr Parallele Sessions

16:00 Uhr Überblick neuer DAkkS-Dokumente (Kolb)
  • Kalibrierungen/Eichungen
    • Aktuelle DAkkS-Dokumente und Anforderungen
    • Interne/externe Kalibrierungen
    • Normkonforme Kalibrier-/Eichscheine
    • Warum und wie oft DAkkS-Kalibrierungen?
    • Geräteliste
  • Eignungsprüfungen
    • Aktuelles DAkkS-Dokument
    • Strategie, Plan, Tabelle
    • Mögliche Alternativen
    • Erwartungen des DAkkS-Auditors
  • Neues Überwachungskonzept und revidierte ISO 17025
    • Was kommt auf die Prüflabore zukünftig zu?

16:00 Uhr QM-Methoden und Tools im Überblick
(Schuboth)
  • Fehlermanagement und Fehlerverfolgung
  • Werkzeuge zur Qualitätssteigerung
  • Die klassischen Q7- und die modernen M7-Methoden

16:45 Uhr Ende des ersten Veranstaltungstages

18:00 - ca. 21:30 Uhr Kulinarischer Stadtrundgang

Tag 2: 14.09.2016

Rohdatenmanagement, Interaktive Managementsysteme, Soziale Kompetenz

09:00 Uhr Begrüßung (Dr. Klinkner)

09:05 Uhr Die Revision der DIN EN ISO/IEC 17025 (Dr. Czabon)
  • Was ist der aktuelle Stand der Revision?
  • Was wird sich ändern?
  • Wie ist die Beziehung zur DIN EN ISO 9001?

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr Parallele Sessions

11:00 Uhr Rohdatenmanagement und elektronische Langzeitarchivierung (Dr. Schoch-Bösken)
  • Rohdaten:
    • Was sagen die Bestimmungen zur Rohdaten-Definition?
    • Bestimmung, welche die Rohdaten sind (verschiedene Beispiele)
    • Artikel der GAMP-Arbeitsgruppe "Rohdaten"
  • Data Integrity:
    • Was ist Datenintegrität und warum wächst das Behördeninteresse daran?
    • Prüfen der Datenintegrität
    • Prozesse und Prüfschritte (verschiedene Beispiele)
  • Datenarchivierung:
    • Was sagen die Bestimmungen zur Datenarchivierung?
    • Geeignete Formate
    • Prozesse neben der technischen Lösung

11:00 Uhr Informieren - Kommunizieren - Motivieren (Höppner-Zierow/Muckenheim)
  • Aktives Zuhören und Ich-Botschaften
  • Über Zuckerbrot und Peitsche
  • Motivation und Motivierung
  • Gelingende Kooperation
  • Wirkungsvoll sprechen
  • Selbstbewusst kommunizieren

12:45 Uhr Mittagessen

13:45 Uhr Parallele Sessions

13:45 Uhr Interaktive Managementsysteme auf Basis der Wiki-Technologie (Dr. Behrens)
  • QM-Handbücher/IMS-Dokumentationen leiden in vielen Unternehmen unter starken Akzeptanzproblemen. Ohne realen Nutzen, nur Nachweisbürokratie oder nur etwas für Experten, lautet meist das Urteil. Nutzungsstatistiken weisen oft weniger als einen Zugriff pro Mitarbeiter pro Monat auf. Durch eine innovative Verknüpfung von prozessorientiertem Qualitäts- und Wissensmanagement, angereichert mit Social Media Aspekten, können diese Schwächen mit Erfolg behoben werden. Durch die Wiki-Technologie erhält jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, auf einfachste Weise die Inhalte des Systems zu verändern und dadurch seine organisatorischen Erfahrungen und Vorschläge einzubringen. Die Freigabe der Inhalte wird mittels Workflows gesteuert. Die Erfahrung des Referenten in über 160 Projekten hat gezeigt, dass mit diesem Ansatz QM-Handbücher zum Leben erweckt und ein wertvoller Bestandteil des Alltags aller Mitarbeiter werden, denn fortan werden Best-Practice-Prozesse umgesetzt, Suchzeiten reduziert und Erfahrungen systematisch ausgetauscht.

13:45 Uhr Positive Fehlerkultur – eine Basis für wirksames Qualitätsmanagement (Höppner-Zierow/Muckenheim)
  • "Fehlerprägung" durch Schule und Gesellschaft
  • Klar sein, hart sein ... und vertuschen?
  • No Go: Die Alternativen Bloßstellen und Bagatellisieren
  • Fehleroffenheit und fehlerspezifisches Feedback
  • Die Wissensdatenbank für das Unternehmen – Fehler als Erfahrungsschatz
  • Das langsame Wachsen einer Fehlerkultur
  • Vorbeugen, Vorbilder, Kennzahlen, Prämierungen

15:00 Uhr Kaffeepause

15:20 Uhr Parallele Sessions

15:20 Uhr Neues Überwachungskonzept der DAkkS (Kolb)
Es wird der aktuelle Stand des geplanten neuen Überwachungskonzepts der DAkkS vorgestellt. Hierbei wird auf die neuen Fristen der Überwachung, auf den möglichen Umfang der Überwachungen, auf die Kriterien, die den Umfang beeinflussen können und auf die Übergangsregelungen eingegangen. Des Weiteren wird der Weg bis zur geplanten Entfristung der Akkreditierungsurkunde vorgestellt.
  • Warum soll die Befristung der Akkreditierungsurkunde fallen?
  • Informationen zur neuen Gebührenverordnung
  • Schilderung des alten und „neuen“ Überwachungskonzepts
  • Welcher Umfang soll in den Begehungen begutachtet werden und welche Kriterien entscheiden dies?
  • Was bedeutet „individuelle Stabilität der KBS“ und welchen Einfluss hat sie?
  • Wie werden Mehr-Standort-Labore zukünftig begutachtet?
  • Wie erfolgt der Übergang vom alten zum neuen Überwachungskonzept?

15:20 Uhr htw-Studiengänge
(Prof. Dr. Georg)
  • Vorstellung der Zertifikatsstudiengänge und des Master-Studienganges "Labor- und Qualitätsmanager/in" (Master of Science)

15:20 Uhr Schnuppercoaching
(Höppner-Zierow)
  • Möglichkeit zur Teilnahme an einem Kleingruppencoaching mit 6-8 Teilnehmern, um Coaching als Methode kennen zu lernen.

16:00 Uhr Open Forum - Abschlussdiskussion mit Dozenten zu den Fragen der Teilnehmer

16:30 Uhr Ende der Veranstaltung



Medienpartner 2016

analytik-de-logo
Laborpraxis Vogel

Veranstaltungsort

Mercure Hotel Saarbrücken City

Hafenstraße 8
66111 Saarbrücken
+49 (0) 681 / 389 00
Für weitere Informationen klicken Sie bitte die Karte an.

Zurück